forschungsverbund künstlerpublikationen





< Annahme erwünscht!
09.02.18 00:00 Alter 15 Tage

Andrzej Dudek Dürer, Brief an Kees Francke, 1985

Keep in touch

John Cage, Andrzej Dudek-Dürer, Robert Rehfeldt, Takako Saito – Künstlerpost in der zeitgenössischen Kunst

Ausstellung: 09.02. - 25.03.2018
Zentrum für Künstlerpublikationen in der Weserburg | Museum für moderne Kunst
Teerhof 20
28199 Bremen

Briefe, Einladungen, Faxe und Postkarten von Künstlerinnen und Künstlern sind oft selbst Kunstwerke. John Cage verwandelt seine Mitteilung in ein Mesostichon, wobei die mittleren Buchstaben des Textes untereinander gelesen eine eigene auf den Empfänger bezogene Versform darstellen. Andrzej Dudek-Dürer nutzt seine grafischen Arbeiten gleichzeitig für seine Korrespondenz. Robert Rehfeldt schreibt und zeichnet Briefe, die er als Kunstbriefe vervielfältigt und dann wieder mit individuellen Grüßen und Stempelabdrücken versieht. Takako Saito gestaltet ihre Ausstellungseinladungen selbst in Form von kleinen Objekten und versieht diese mit persönlichen Nachrichten. Eine Auswahl von Künstlerpost weiterer Autoren ergänzt die Präsentation.

Eigenhändige Niederschriften berühmter Persönlichkeiten, sogenannte Autografen, werden in Archiven und Bibliotheken seit dem 16. Jahrhundert gesammelt. Als öffentliches und privates Sammelobjekt werden sie besonders dann geschätzt, wenn sie eine Unterschrift tragen.

In den Archiv- und Sammlungsbeständen des Zentrums für Künstlerpublikationen befindet sich eine Vielzahl von Autografen, entstanden ab den 1960er Jahren. Dazu gehören neben reinen Schriftstücken, Postkarten, Faxen und Briefen insbesondere auch Briefe oder Archivalien mit Kunstcharakter. Hierbei handelt es sich um künstlerische Korrespondenzen, die nicht nur zur Information, sondern auch zum Ausstellen gedacht sind – Kunstwerk und Brief zugleich. Sie entstehen als persönliche Einladungen zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Mail Art Projekten sowie in Form von Neujahrs- und Urlaubsgrüßen, umfassen mehr oder weniger kurze Mitteilungen oder auch Danksagungen für erhaltene Kunstwerke – häufig mit dem Appell: keep in touch!