forschungsverbund künstlerpublikationen





Forschungsverbund Künstlerpublikationen e.V.

Der Forschungsverbund Künstlerpublikationen ist von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Bremen, der Hochschule für Künste Bremen, der Forschungsstelle Osteuropa, der Jacobs University und des Zentrums für Künstlerpublikationen in der Weserburg | Museum für moderne Kunst gegründet worden. Er wird von den Universitäten, der Hochschule und dem Museum auch finanziell getragen, die zur Unterstützung des Forschungsverbunds einen Kooperationsvertrag abgeschlossen haben.

Der Forschungsverbund, mit Sitz im Zentrum für Künstlerpublikationen, hat sich zur Aufgabe gemacht, Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Künstlerpublikationen einzuleiten, dieses als neues wissenschaftliches Arbeitsfeld zu etablieren, die Forschungsergebnisse in der „Schriftenreihe für Künstlerpublikationen“ zu veröffentlichen und sich um die Vermittlung von Künstlerpublikationen in die breite Öffentlichkeit zu bemühen. In der Schriftenreihe werden die Ergebnisse von Tagungen und Symposien sowie von wissenschaftlichen Projekten und Promotionen veröffentlicht. Zugleich wird das Online Magazin „Setup4“ neu herausgegeben, um auf aktuelle Themen zeitnah reagieren zu können. Parallel werden die Vortragsreihe „Theoretische Tropen“ sowie Symposien und Tagungen organisiert. Ziel der Forschungsaktivitäten ist neben der Grundlagenforschung die Vermittlung der Arbeitsergebnisse sowie die Einbindung der Paradigmen der Künstlerpublikationen in die allgemeinen medientheoretischen, ästhetischen und philosophischen, aber auch sozioökonomischen und gesellschaftspolitischen Theorien und Kontexte. Darüber hinaus ist der musealen Vermittlungsforschung im Bereich partizipatorischer und performativer Methoden ein breites Feld eingeräumt. In den unterschiedlichen Forschungskontexten werden Magister-, Bachelor- und Master-Abschlussarbeiten sowie speziell Promotionen integriert und besonders unterstützt.